Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Getränke in der Schwangerschaft

Getränke während der Schwangerschaft

Wusstest du schon, dass sich in der Schwangerschaft nicht nur der Nährstoffbedarf verändert, sondern auch der Flüssigkeitsbedarf erhöht ist?
Das liegt daran, dass sich das Blutvolumen einer Schwangeren um ca. einen Liter erhöht, der Körper benötigt daher mehr Flüssigkeit. Getränke während der Schwangerschaft sind also ein wichtiges Thema. Auch der Fötus braucht Flüssigkeit für den Kreislauf und den Stoffwechsel. Daher solltest du während deiner Schwangerschaft mindestens 1,5 Liter über den Tag verteilt trinken[i].

Am besten eignet sich hierfür Mineral- oder Leitungswasser, soweit dieses die entsprechende Qualität hat. Natrium gleicht den Salzhaushalt aus und Kalzium wird für den Knochenaufbau deines Babys benötigt. (Welche Nährstoffe sonst noch wichtig in der Schwangerschaft sind, erfährst du hier.) So gut Wasser auch ist – natürlich kannst du auch andere Getränke während der Schwangerschaft trinken.

Kaffee

Auf Kaffee zu verzichten, fällt vielen Menschen schwer. Bisher werden bis zu 200 mg Koffein, das entspricht zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag, als unbedenklich in der Schwangerschaft eingestuft.[i] Es gibt Beobachtungsstudien, die einen ungünstigen Effekt des Koffeins auf Risiken während einer Schwangerschaft feststellen.[ii] Wenn du dich also mit Koffein nicht wohlfühlst, kannst du probieren, den morgendlichen Kaffee koffeinfrei zu genießen. Im Zweifel frage deinen Arzt um Rat.

Du solltest allerdings generell bei Kaffee aufpassen, wenn du einen empfindlichen Magen hast oder in der Schwangerschaft unter Sodbrennen leidest. Das kann deinen Magen zusätzlich belasten. Getreidekaffee ist magenschonender, milder und darüber hinaus noch koffeinfrei.

Tee

Ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sind eine gute Wahl. Einige Kräuter haben zudem positive Effekte: Fenchel- und Kamillentee können gegen Sodbrennen helfen, Melissen- und Lavendeltee beruhigen bei Nervosität. Grüner und schwarzer Tee sowie Matcha und Mate sind nur in Maßen zu genießen, da sie koffeinhaltig sind. Vorsicht ist auch bei Himbeerblättertee geraten: dieser sollte nicht vor der 36. SSW getrunken werden, da er sich wehenfördernd auswirken könnte.

Alkoholfreie Getränke

Es dürfte klar sein, dass Alkohol in der Schwangerschaft absolut tabu ist. Doch wie sieht es mit alkoholfreiem Bier aus?Die Bezeichnung „alkoholfrei“ dürfen in Deutschland Getränke tragen, die nicht mehr als 0,5% vol. Alkohol enthalten. Sie sind also nicht komplett alkoholfrei, daher solltest du lieber zu Bier „ohne Alkohol“ greifen. „Ohne Alkohol“ darf nämlich nur dann angegeben werden, wenn tatsächlich 0,0% vol. – also wirklich kein – Alkohol enthalten ist. Das Gleiche gilt für Wein und Sekt ohne Alkohol.

„Light“- und „Zero“-Getränke

Zu viel Zucker ist nicht nur während der Schwangerschaft ungesund. Viele setzen daher auf die Light- oder Zero-Varianten. In diesen Getränken wird Zucker durch künstliche Süßstoffe wie Aspartam, Xylit oder Sorbit ersetzt. Mal ein Glas davon zu trinken, schadet nicht. Generell ist der tägliche Konsum von Zuckersatzstoffen jedoch auch nicht gesund. Studien haben gezeigt, dass der Konsum von zu viel Süßstoffen in der Schwangerschaft in Übergewicht beim Kind resultieren kann.[i] Saftschorlen (am besten selbst gemischt aus reinem Fruchtsaft ohne Zuckerzusatz und Mineralwasser) ist daher eine gesündere Alternative.


Quellen:
[i] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/66605/Kuenstliche-Suessstoffe-in-der-Schwangerschaft-machen-Kinder-dicker. Aufgerufen im Mai 2021.
[i]https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/corporate_publications/files/efsaexplainscaffeine150527de.pdf. Aufgerufen im Mai 2021.
[ii]https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Schwangerschaft-und-Koffein-vertraegt-sich-das-412642.html. Aufgerufen im Mai 2021.

Mehr Infos & Tipps rund um deine Schwangerschaft im Blog