Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Vorsorgeuntersuchungen: Sicherheit für dich und dein Baby – Natalben Glück

Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft: Sicherheit für dich und dein Baby

Endlich ist es soweit: Du bist schwanger – herzlichen Glückwunsch! Jetzt beginnt eine aufregende Zeit, in der sich viel verändert. Damit du dir sicher sein kannst, dass die Schwangerschaft für dich und dein Baby gut verläuft und keine unerwarteten Komplikationen auftreten, führt die Frauenärztin bzw. der Frauenarzt Vorsorgeuntersuchungen durch. Nachdem sie oder er deine Schwangerschaft bestätigt hat, wirst du in regelmäßigen Abständen untersucht. Hier erfährst du, was dich bei den Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft erwartet.

Was ist eine Vorsorgeuntersuchung?

Vorsorgeuntersuchungen sind Untersuchungen (u.a. Ultraschalluntersuchungen, Urin- und Blutuntersuchungen, Abtastungen etc.), die während deiner Schwangerschaft durchgeführt werden. Sie helfen dir, über die Entwicklung deines Babys informiert zu bleiben und geben Einblicke in euren jeweiligen Gesundheitszustand. Das ist wichtig, um Komplikationen frühzeitig festzustellen und ihnen entgegenzuwirken.

Dein Mutterpass

Die Untersuchungen sind in den sogenannten Mutterschaftsrichtlinien1 vom Gemeinsamen Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen festgelegt und werden von der Krankenkasse bezahlt. Bei deinem ersten Besuch bei der Frauenärztin bzw. beim Frauenarzt wird dir dein Mutterpass überreicht. In dem blauen Heft werden alle Untersuchungen, Entwicklungen und Ergebnisse über die nächsten neun Monate festgehalten. Der Pass hilft dir, deiner Gynäkologin bzw. deinem Gynäkologen und deiner Hebamme, während dieser aufregenden Zeit den Überblick zu behalten.

Vorsorgeuntersuchungen bei deiner Hebamme

Wie häufig finden die Vorsorgeuntersuchungen statt?

Ab deiner ersten Schwangerschaftsuntersuchung findet einmal im Monat eine Vorsorgeuntersuchung statt, ab der 32. Woche sogar alle zwei Wochen. In dem ersten Termin wird deine Gynäkologin bzw. dein Gynäkologe dich über die einzelnen Etappen der Schwangerschaft aufklären und du erhältst verschiedene Tipps, z. B. zur richtigen Ernährung oder zu Getränken in der Schwangerschaft. Zudem wird dir Blut abgenommen und dein Mutterpass angelegt. Spannend wird es auch, wenn ihr gemeinsam den möglichen Geburtstermin errechnet. Jetzt geht es los!

Was wird untersucht?

Bei den Vorsorgeuntersuchungen wird dein Gewicht, Blutdruck und Urin überprüft. Auch der Muttermund und der Stand der Gebärmutter kontrolliert deine Gynäkologin bzw. dein Gynäkologe und dein Baby wird durch Abtasten deines Bauches untersucht.

In regelmäßigen Abständen bekommst du außerdem Blut abgenommen, es werden Tests auf Schwangerschaftsdiabetes gemacht und vaginale Abstriche entnommen, um verschiedene Risiken auszuschließen und Defizite, z. B. ein Nährstoffmangel, zu erkennen.

Einem Mangel kannst du mit Hilfe von speziellen Nahrungsergänzungsmitteln entgegenwirken. Natalben® Glück enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Folsäure, Cholin und Omega 3-Fettsäuren, die genau für deinen besonderen Bedarf während deiner Schwangerschaft zusammengestellt sind. So unterstützt Natalben® Glück dich und dein Baby in dieser aufregenden Zeit.

Ultraschalluntersuchungen

Während deiner Schwangerschaft sind drei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen:

Deine erste Ultraschall-Untersuchung

Die erste findet zwischen der 9. und 12. SSW statt. Das ist ein aufregender Moment. Jetzt hörst du zum ersten Mal den Herzschlag deines Babys! Deine Gynäkologin bzw. dein Gynäkologe kontrolliert seine Entwicklung und misst seine Größe anhand der Scheitel-Steiß-Länge. Damit kann man das ungefähre Alter errechnen. Gegebenenfalls wird damit der ursprünglich errechnete Geburtstermin angepasst. Das erste Ultraschallbild von deinem Baby darfst du meistens mit nach Hause nehmen.

Deine zweite Ultraschall-Untersuchung

Die zweite Ultraschalluntersuchung findet zwischen der 19. und 22. SSW statt. Du kannst zwischen Basisuntersuchung und dem sogenannten Organ-Screening wählen.

Deine dritte Ultraschall-Untersuchung

Zwischen der 29. und 32. SSW findet schließlich die dritte Ultraschalluntersuchung statt. Hier schaut deine Gynäkologin bzw. dein Gynäkologe, ob dein Baby richtig wächst und ob es alles hat, um sich in deinem Bauch wohlzufühlen. Mit den Ergebnissen kann sie bzw. er bereits jetzt ungefähre Größe, Gewicht und Kopfumfang deines Babys bei der Geburt errechnen. Zudem wird die Menge an Fruchtwasser in deinem Bauch angeschaut und erneut die Lage der Plazenta überprüft.

Weitere Vorsorgeuntersuchungen

Weitere Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft, wie zum Beispiel der HIV-Test oder eine Impfung gegen saisonale Influenza, sind normal. Urinproben werden ebenfalls standardmäßig analysiert. Die regelmäßige Überprüfung deines Urins hilft, deinen Eiweißgehalt zu kontrollieren oder Krankheiten wie Chlamydien auszuschließen. Zudem kann der Zuckergehalt in deinem Körper nachgewiesen werden: das ist wichtig, um einen Schwangerschaftsdiabetes auszuschließen. Deine Ärztin bzw. dein Arzt klärt dich dementsprechend auf.

Vorsorgeuntersuchungen bei deiner Gynäkologin bzw. deinem Gynäkologen

Individuelle Gesundheitsleistungen: mögliche Zusatzuntersuchungen

Viele Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft übernimmt deine Krankenkasse. Das ist in den Mutterschafts-Richtlinien so festgelegt. Zusätzlich kannst du auf deinen Wunsch und deine Kosten „Individuelle Gesundheitsleistungen“ (IGeL) wahrnehmen. Deine Krankenkasse übernimmt diese leider nur bei Verdacht auf eine Risikoschwangerschaft. Eine IGeL ist beispielsweise bei der ersten Ultraschalluntersuchung möglich: das Ersttrimester-Screening beim Fötus überprüft anhand des Nackentransparenztests, ob sich bei dem Ungeborenen Flüssigkeit im Nacken ansammelt. Dies kann z. B. auf Chromosom-Abweichungen oder einen Herzfehler hindeuten. Am besten lässt du dich von deiner Frauenärztin bzw. deinem Frauenarzt aufklären, welche IGeL es gibt und wie diese aussehen.


Quellen:
1 https://www.familienplanung.de/service/lexikon/mutterschafts-richtlinien/. Aufgerufen im Juni 2021.

Mehr Infos & Tipps rund um deine Schwangerschaft im Blog